Author Archives: lot

About lot

Ich bin Schauspielerin, Regisseurin und Sprecherin und lebe in Hamburg.

Keine Gewinner

Es wird leider keine Gewinner geben. Niemand gewinnt, niemand. Ich dachte, ich warte noch, bis ich die nächste Ziehung präsentiere, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, worauf ich warten soll. Es wird nicht besser, im Gegenteil. Gedichte über Bäume, Lottoziehungen, ach, keine Ahnung. #FCKPTN #ScheissKrieg
Lotto123 Cribs ist ein UnrealityTV Original, präsentiert von  Irreality TV

Verbindung

Die Rote Meierei hat ein Stipendium zum Thema Mobilität und Verbindungen von urbanen und ländlichen Räumen:

“Verkehrswende auf dem Land ist so eine Sache. Hier haben fast alle Autos, und wer keins hat, ist am Arsch. In der Verkehrswende-Diskussion zeigt sich die immense Kommunikationsstörung zwischen Stadt und Land. Eine Recherche über mangelhafte Verbindungen und die Möglichkeiten, Abgründe zu überwinden.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Fonds Darstellende Künste/Neustart Kultur und die Theaterwerkstatt Pilkentafel

Italian Crash Course / Italienischer Crash-Kurs

im Dezember war ich Teil von “Quartieri di Vita” des Campania Teatro Festival: mit der Theatergruppe der Alma D’Arte in Sant’Angelo a Cupolo habe ich 10 Tage gearbeitet. Wir haben Porzellan zerschlagen und mit dem Drachen gekämpft. Eine unbeschreiblich schöne Erfahrung, vielen Dank an das Goethe Institut Neapel für die Vermittlung und Unterstützung ♥

Sergio: C’è questo servizio. È per il tè. O per il caffè. È fatto di un materiale molto fragile, la porcellana. La porcellana è chiamata china in inglese.

Lianna: Perché?

Sergio: Non lo so. C’è un drago su questo servizio. Un drago cinese.

Il Drago e colorato. Il Drago e una artista. Il Drago ascolta quello che noi diciamo. Il Drago sta con gli amici. Il Drago e un mappamondo. Il Drago non c’è piu. Il Drago si e rotto. Rompere la tazza.

Lianna: Perché?

Sergio: Perché rompere le cose è divertente. Perché è bello.

Lianna: Non posso rompere le cose.

Sergio: Provate.

“pendeln” beim ARTOFF/hamburger kultursommer

5.9.2021 in Altona

Pendler*innen nehmen uns mit auf ihren Trip. Der kleine Kosmos PKW bläht sich auf und erlaubt einen Blick auf die großen Fragen, die einem on the road durch den Kopf gehen. Ökologische, ökonomische, existenzielle, banale Gedanken verflechten sich mit stockendem Verkehr, täglicher Routine und unerwarteten Situationen. Es wird Tag, es wird gearbeitet, es wird Nacht – und ein guter Teil des Tages wurde wieder mal im Auto zugebracht. Als Mischung aus Hörfeature und Performance öffnen Charlotte Pfeifer und Pascal Fuhlbrügge die Autotüren und gewähren Einblick in den Pendlerkosmos.

Von und mit: Pascal Fuhlbrügge, Charlotte Pfeifer und den Pendler*innen Patrick Bubenzer, Christiane Herrmann und Janina Mallock

“Erkundungsgang ins HIRN DER FINSTERNIS” auf dem Hauptsache Frei-Festival

Wer es verpasst hat, kann den QR-Walk jetzt noch mal machen: am seltsamsten Ende des Altonaer Volksparks, ab dem 24.8. bis 4.9.2021, Beginn: jederzeit.

Am Samstag gibt es die Möglichkeit, an einem Erinnerungs-Workshop teilzunehmen, da sind wir dann auch vor Ort. Dafür bitte anmelden: https://www.hauptsachefrei.de/…/per…/hirn-der-finsternis Wir freuen uns auf Dich!

Hier der tolle Werbungstrailer von Raoul Doré, mit dem Hit “Segeltörn von Traummaschine Inc & Erneuerbare Energien:

“Märchen – kritisch hinterfragt”

Eddie und ich lesen gerne Märchen. Also meistens lese ich sie vor, und Eddie hört zu.

Dazu machen wir es uns immer ganz gemütlich, meistens liegen wir zusammen im Bett.

Aber beim Lesen fallen uns immer wieder super-merkwürdige Sachen auf.

Und richtig nett sind die Märchen meistens auch nicht, oft sogar richtig fies.

Aber manchmal ist schon wieder so fies, dass es schon wieder echt lustig ist. So wie die Geschichte vom Tode des Hühnchens. Ich weiß gar nicht, ob wir die wirklich vorlesen sollten, was meinst Du, Eddie?

Premiere: 22.8.2021 in Kulturdiele Struck, Großenrade

 

“Pendeln” in Flensburg

Im Rahmen von “Wo wir Lebensmittel liebten” (Pilkentafel Flensburg):

Die Performance “Pendeln” von Pascal Fuhlbrügge und Charlotte Pfeifer.

3 Stunden Dauerperformance auf dem Parkplatz des alten Edeka in der Neustadt.

Fotos: Migo Eichholz